Agriturismo Penisola Sorrentina

Pompei

pompeiCasa Scola ist nur 11 km von der Stadt Pompeji, die mit dem Auto (Ausfahrt Pompei des A3) erreicht werden kann, oder mit den Zügen der circumvesuviana von Castellammare di Stabia (Neapel-Sorrento Linie Anschlag in Pompeji – Pompei) .Neben Pompeji ist die Heimat des Päpstlichen Heiligtum unserer Lieben Frau des Rosenkranzes von Pompeji, gegründet vom seligen Bartolo Longo .
 
Pompei, in Latein Pompeii und in napolitanisch Pompeie hat wie Rom antiken Ursprung; eine Voelkerwanderung vom Tal des Sarno (Fluss), abstammend von den beruehmten Pelasgi (vor-hellenisches Volk) bildeten eine primitive Ansiedelung am Fuss des Vesuves: wahrscheinlich keine wirkliche Ansiedelung sondern nur ein kleines Aglomerat an der Kreuzung von drei wichtigen Strassen, in historische Epoche wurde die Strasse aus Cuma, Nola, Stabia und Nocer wieder aufgenommen. Mit diesen vorgeschriebenen Wegen zwischen Norden und Sueden, Pompei wurde Beute der maechtigen anliegenden Staaten. Wurde zum ersten Mal zwischen 525 und 474 a.C. von der Kolonie Cuma erobert. Strabone (Geograph und Historiker Griechen) berichtet das Pompei der dodecapoli (Gesamtheit der 12 wichtigsten etruskischen Staedte) angeschlossen wurde unter der Herrschaft von Nuvkrinum (Name Stadt Nuceria Alfaterna), Notiz die in Anbetracht der letzten Ausgrabungen immer zuverlaessiger werden. In der Zone des Tempels von Apollo und naechst den Thermen Stabiane wurden zahlreiche Fragmente von Gefaessen gefunden, einige davon mit nucerine inschriften in Graphit; immer im Gebiet der Thermen wurde ein Nekropolis des 6. Jahrhundert a.C. gefunden. Die ersten Spuren eines wichtigen Zentrum gehen auf das 6. Jahrhundert a.C. zurueck, auch wenn in dieser Zeit die Stadt noch sehr klein war, scheint noch zu sein eine spontane ungeordnete Ansammlung von Gabaeuden. Der von den Etrusken verlorene Krieg im Meer von Cuma gegen die cumani und siracusiani (mitte 5. Jahrhundet a.C.) brachte Pompei unter die Vorherrschaft der sanniti. Die Stadt trat der Liga nucerina bei, ein
Bundesstaat der Nuceria Alfaterna, Ercolano, Stabia e Sorrento einbezog, und verwendeten das nucerine Alphabet welches sich auf das griechische und etruskische Alphabet stuetzte. Wahrscheinlich gehen die Befestigungen der ganzen Hochebene mit einer Ringmauer aus Tuffstein, die mehr als 60 Hektar einschliesste, auf diese Zeit zurueck, auch wenn die effektive und eigentliche Stadt nicht ein Ausdehnung von 10 Hektar erreicht. War feindselig gegen die Roemer waehrend der sannitischen Kriege. Einmal besiegt wurde alliierter von Rom als Mitglied der Stadt, bewahrend eine linguistische und istitutionelle Autonomie. Die Erste regulaere Stadtbauanlage ist vom 4. Jahrhundert a.C., die um 300 a.C. mit einer neuen Fortifikation aus Kalkstein von Sarno versehen wurde. Waehrend des zweiten punischen Krieges, Pompei noch unter der Kontrolle von Nuceria Alfaterna, blieb Rom treu im gegenteil von Capua und vielen anderen Staedten der Campagna, und konnte somit bewahren eine partielle Autonomie. Im 2. Jahrhundert a.C. der intensive Anbau des Landes und der konsequente massive Export von Oel und Wein brachten Reichtum und einen hohen Lebensstandard: es genuegt den Wert von einigen Gebaeuden und deren luxoriose Ausstattungen zu erinnern. Das Haus des Fauno zum Beispiel kann in Geraeumigkeit (fast 3000 mq) sogar mit dem beruehmten hellenischen koeniglichen Wohnsitz rivalisieren. Am sozialem Kriegsausbruch (91 a.C.) Pompei war feindselig gegen Rom, war aber nicht in der Lage der militaerischen Macht zu widertsehen: im 89 a.C. nachdem Stabia hat kapituliert, Silla reiste nach Pompei, die eine tapfere Verteidigung versuchte die Stadtmauern zu verstaerken und nuetzend die Hilfe einer Gruppe von Kelti kommandati von Lucio Cluenzio. Jeder Widerstandsveruch erwies sich vergeblich und die Stadt fiel schnell, aber Dank der Zugehoerigkeit der Liga nucerina erhielt die roemische Buergerschaft und wurde einbezogen in der Gens Menenia.

Im Jahr 80 a.C. trat endgueltig in das roemische Machtbereich ein und Silla versetzte eine Gruppe von Veteranen in die Kolonie Venerea Pompeianorum Sillana. Die Erteilung des Landes an die Veterane erfolgte zum Schaden der Leute die Silla hart bekaempft hatten. Trotz allem die politischen und militaerischen Ereignisse beeinflussten nicht ausschlaggebend den Wohlstand und kommerziellen Unternehmungsgeist der pompeiani, den vorallem der Export, auch in sehr entlegenen Zonen, der Weine der Campania interessierte. Wegen der Salubritaet des Klima und Schoenheit der Landschaft, die Stadt und ihre Umgebung bieteten dar einen huebschen Ort fuer einen Sommeraufenthalt der reichen Romer, auch Cicerone hatte seinen Grund. Die Literatur ist sehr Wortkarg ueber das Leben in Pompei in der erste Kaiserzeit. Nur Tacito erinnert die Schlaegerei zwischern nucerini und pompeiani im Amphitheater im Jahr 59 d.C., was veranlasste den Konsul fuer zehn Jahre jede Art von Gladiatorenveranstaltungen zu verbieten.

Am 5.Februar 62 d.C. die Stadt wurde von einem starken Erdbeben betroffen.

Im Herbst 79 d.C. (erstes Regierungsjahr des Kaiser Tito, cfr. Cassio Dione V) Pompei wurde von einem Aschenregen und Lapilli (nicht Lava wie immer berichtet), der ausser einer Unterbrechung von einigen Stunden, fiel ununterbrochen bis zur Bildung einer Schicht von mehr als drei Meter bedeckt. Im Moment der Eruption viele Gebaeude waren in Rekostruktion auf Grund eines Erdbeben wenige Tage zuvor, und nicht . Wie vorher vermutet – jenes des 62 d.C.; deren Schaeden schon vollkommen repariert waren. Das Datum dieser Eruption ist uns bekannt aus einem Brief von Plinio der Junge
und sollte entsprechen dem 24. August. Jedoch nicht alle Gelehrte stimmen ueberein da es von diesem Brief kein Orginal gibt sondern nur eine spaetere Eintragung. In einigen nennt man den 9. Tag der Calende von November was dem 24. Oktober entspricht. Andere Angaben kommen vom Trockenobst wie Nuesse und Feigen oder Vogelberen typische Herbstfruechte, der wichtigste Beweis aber ist die Auffindung einer Silbermuenze mit der Inschrift IMPXV was entspricht dem 15. Hochruf von Kaiser Tito der stattfand am 8. September 79 d.C.. In der erstarrten Asche wurden Hoelungen gefunden die mit Gibs oder anderem Material gefuellt wurden und dann einen Abdruck der Opfer der Eruption gaben.

Continuando ad utilizzare il sito, accettate l' utilizzo dei cookies. altre informazioni

Il settaggio dei cookie, in questo sito, è "Permetti" per darvi la miglior prestazione possibile del browser. Se continuate ad utilizzare il sito senza modificare il settaggio dei vostri cookies o cliccate su "Accetta" acconsentite al loro utilizzo.

Chiudi